Get Adobe Flash player

Spendenaufruf

Spendenaufruf und freiwillig alle Offenstände bezahlen,

weil wir nun plötzlich eine große Möglichkeit haben, da einige Große der Welt unseren Gedanken von 1871 verstanden haben und nun beobachten. Wenn geldlich alles läuft, können wir uns in Kürze wieder für ganz Deutschland Deutsches Reich nennen und alles allein in unsere Hand nehmen. Aufräumen und heute gestaltend anfassen ist jetzt unsere Aufgabe. Denn einige der bisherigen ach so wichtigen Politiker verschwinden nun, genauso wie unser Reichskanzler es vorhergesagt hatte.

Wir, Deutsches Reich- Exilregierung, stehen nun direkt vor einer gewaltigen Möglichkeit, alles zur Richtigkeit umzusetzen. Dazu benötigte es vorerst nicht die 4-wöchigen Treffen für Bürger auf denen nichts Handfestes gesagt werden konnte. Die kommenden Treffen bringen wichtiges und werden hier angekündigt. Denn nur ein intensives Arbeiten des Präsidiums mit freiwilligen Helfern, die sich genau an unseren Eid halten oder halten werden bringt uns voran. Die Auflage ist, daß wir genauso auftreten, wie die Delegationen anderer Länder. Das kostet leider eine Menge Geld:

Flüge, Mieten, Technische Ausstattungen, Dolmetscher, Völkerrechtler und Personal.

Jetzt haben Sie alle es in der Hand ob wir bald Deutschland sein können oder nicht. Sie können jetzt beweisen, wie stark Ihr Versprechen war oder ob es nur ein Versprecher war.  Immer wieder kommen Anfragen von Reichsbürgern aus dem Ausland, die wir nach Deutschland holen müssen, was aber ohne Geld nicht geht. Denn noch müssen wir leider mit „BRD“ Verordnungen klarkommen und die Anwälte arbeiten leider nicht alle kostenlos. Deutsche Familienzusammenführung ist menschlich und stabilisierend ganz wichtig. Darum fordert die Exilregierung nun jeden, freie Euro sinnvoll bei uns arbeiten zu lassen. Sie - jeder, der auch wieder das Deutsche Reich in Funktion sehen möchte zahle, wie gehabt, auf das Spendenkonto einen Betrag seiner Möglichkeiten ein. Anderen Falls ist das Geld der Deutschen, egal wo Du es auf der Welt liegen hast, egal auf was für einem Konto oder Einlage, verloren. Jetzt stehen wieder 5 deutsche Menschen im Ausland vor Gericht und warten darauf, daß Sie ihnen helfen. Nun fordere ich Sie auf, den einen und oder anderen „Fuffi“ - „Hunni“, die übrig sind, oder mehr zur Verfügung zu stellen. Die Spendengelder sollten ihnen den Weg ebnen und die Informationen an die Amis das normale Leben ermöglichen. Die Amerikaner informieren, daß ein Deutsches Reich an ihrer Seite mehr tun könnte, als nur herumreden, wie das in den Quasselparteien   der „BRD“ geschieht . Wir haben den Draht zu den stets gefährlichen Punkten der Welt. So ist auch Nord-Korea für uns kein Kampfgebiet, haben wir doch stets einen guten Draht zu den Machthabern. Wir sind bereit für die USA, die uns einmal geholfen haben wieder auf die Beine zu kommen, Dispositionen zur Verfügung zu stellen. Die Behinderungen durch die von den USA eingesetzten Vertreter auf deutschem Boden sollten sie endlich durch ein Statement blockieren.

Sollten Sie Großbeträge vor der Bankenwegnahme für sich sichern wollen, so haben wir in Kürze die Möglichkeit Ihnen das bieten zu können.

Aus Gründen der Sicherheit werden wir z.Z. das Konto dazu noch nicht nennen.

Vertraut dem Deutschen Reichsgedanken, er ist voll da und wird in Ehrlichkeit immer stärker.

 

Mit freundlichem Gruß

 

Fürst Norbert R. Schittke

(natürliche Person gemäß § 1 des staatl. BGB)

Leiter der Exilregierung des Deutsches Reichs

Vertreter v. Kaiser Wilhelm II. König v. Preußen

gemäß Deutscher Reichsverfassung v. 16.4.1871

Olympia

Exilregierung Deutsches Reich –

Freistaat Preußen

Fürst Norbert Schittke – Boikig 9 – 31132 Diekholzen

natürliche Person gemäß § 1 des staatlichen BGB

Werte Damen und Herren,
angesichts der Tatsache, daß Sie von der „BRD“ genötigt werden, Sportler des Deutschen Reichs in Ihrem von uns hoch geschätztem Land antreten zu lassen, treibt es uns die folgende Information zu übersenden. Wie Sie sicher wissen, haben alliierte Truppen kurz bevor man Korea überfiel, Deutschland mit Bomben weitgehend zerstört und dessen Heer zur Kapitulation gezwungen. Die vom deutschen Volk gewählten Politiker wurden mit fadenscheinigen Gründen zum Tode verurteilt und im Gegensatz zu allen völkerrechtlichen Gesetzen hingerichtet.

Die USA setzten nun Ihre Verwalter ein und nannten dieses „BRD“. Nicht Deutsches Reich!

Seit 1945 kämpfen wir dafür, in Deutschland wieder unter unserer eigenen Regierung leben und arbeiten zu dürfen. Unsere Regierung wird vertreten durch die Exilregierung des Deutschen Reichs. Nur Personen, die einen Paß haben, in dem das Signum des Deutschen Reichs ist, sind Deutsche. Der Eintrag „Nationalität: Deutsch“ im Paß zeigt, daß sich der Träger mit einem Paß ausweist, der keinerlei Gültigkeit hat.

Die britische Regierung hat uns mitgeteilt, daß alle Militärgesetze der Alliierten ungültig sind. Somit treten die deutschen Sportler wieder unter der Bezeichnung ihres Landes an, dem Deutschen Reich.

Die „BRD“ wurde eine Privatfirma, die mit Politik und Sport nichts zu tun hat. Mittels Staatssimulation versucht die „BRD“ die Macht in Händen zu halten, mutiert dadurch allerdings zu einer kriminellen Organisation. Vergessen Sie nicht die Olympischen Teilnahme Richtlinien zB. Festes Land mit zugehörigen Menschen, eigene Flagge und eigene Hymne. Die „BRD“ hat nichts dergleichen.

Die in Korea antretenden deutschen Sportler sind Bürger des Deutschen Reichs und nicht der „BRD“. Zur Vermeidung von Zwischenfällen bitten wir Sie dieser Tatsache Rechnung zu tragen und die richtige Flagge, die richtige Hymne zu benutzen und die rechtmäßigen Vertreter der Deutschen Reichsregierung einzuladen.  Wir sind keine „Reichsbürger“, ein Begriff, den die „BRD“ zur Verunglimpfung hernimmt. Als Leiter der Exilregierung des Deutschen Reichs steht mir die Abgabe dieser Erklärung zu.

Amerika hat die gleichen Verbrechen in Korea begangen, wie auch in Deutschland. Wir sind bemüht, den 37. Breitengrad als Grenze beseitigen zu helfen und aus dem zweigeteilten Land wieder das werden zu lassen, was es immer war: Korea als Gesamtheit mit seiner Kultur und Sprache, ein Land das immer ein Freund des Deutschen Volkes war. Aber es soll nicht nur Negatives gesagt werden. Das Positive ist, daß wir in den letzten 70 Jahren von Kriegen verschont geblieben sind und unsere Kinder von den Schrecken eines weiteren Krieges nicht belastet wurden. Kriege, die im arabischen Raum toben haben aber die gleichen Väter wie der 1. und 2. Weltkrieg. Und genau dafür danken wir den eingesetzten, nicht gewählten deutschen Politikern und bestätigen ihnen, daß sie sich auch um ihr deutsches Vaterland verdient gemacht haben. Nicht nur wir mit dem 8. 5. 2004. 60 Jahre kleiner Frieden. Wir als Deutsches Reich, zerschlagen in West und Ost haben durch die Jahre gesehen und gelernt, wie wir wieder zu dem Land kommen können welches auch wir sein wollen und müssen und reichen die Hand.

 

Mit freundlichem Gruß

Fürst Norbert R. Schittke

(natürliche Person gemäß § 1 des staatl. BGB)

Leiter der Exilregierung des Deutsches Reichs

Vertreter v. Kaiser Wilhelm II. König v. Preußen

gemäß Deutscher Reichsverfassung v. 16.4.1871

Beisetzung Günter Bornholdt

Die Beisetzung des edlen Ritter Günter Bornholdt, Minister
ohne Geschäftsbereich der Exilregierung Deutsches Reich


wurde in unserem Gedenken in der Kapelle Stgt.Hedwig, Dom Friedhof
in Berlin, mit unserer Ehrenwache durchgeführt.

Unser edler Ritter Günter Bornholdt, Minister ohne Geschäftsbereich
der Exilregierung Deutsches Reich wurde nach kurzer Abschiedsrede
seines Lebensabriß von seinem engsten Freund, Fürst Norbert, Vertreter
v. Kaiser Wilhelm II. König v. Preußen unter den Klängen des Trompeters,
der ihm u.a. seine Lieblingslieder spielte, zur ewigen Ruhe herabgelassen.

Nachruf Günter Bornholdt

 

===============================================================================

 

Die Beisetzung des edlen Ritter Günter Bornholdt, Minister ohne Geschäftsbereich der Exilregierung Deutsches Reich, findet am 06.10.2017 um 12:30 Uhr in Berlin statt.

Wir bitten alle Kameraden und Freunde, die von unserem Mitbegründer Günter Bornhold vor Ort
Abschied nehmen wollen, sich beim Reichskanzler der Exilregierung 05064951033 zu melden.

 

===============================================================================

Zum 20. Todestag von Prinzessin Diana

 

 

 

 

 

 

Unser Reichskanzler Fürst Norbert der Exilregierung Deutsches Reich, Stellvertreter von Kaiser Wilhelm den II hatte mit seiner Erklärung zum Tode von Prinzessin Diana Am 31. August 1997 zu Recht erkannt, daß dies ein Mord im Auftrage des eigenen Geheimdienstes war und daß sie nicht bei einem   tragischen Unfall, in Paris verstarb. Wir berichteten über diesen Mord schon am nächsten Tag. Nun ist diese Sache von unseren Angelsachsen, Germany Deutschen bestätigt.

Ich verbeuge mich vor dieser großherzigen einfachen Frau in tiefer Trauer.

Fürstregent Norbert Rudolf zu Romkerhall / Ritterhof aus dem Haus Schittke Windsor/ Hannover, Stellvertrete von Kaiser Wilhelm d. II Reichskanzler der Germanen / Deutsches Reich Kaiserreich und Reichsverweser. Prinz des Hauses Hannover / Windsor. Deutsches Stammland der Dynastie: Ursprung Battenberg, eine jüngere Nebenlinie der Wettiner. Herzogtum Sachsen-Coburg und Gotha, danach Haus Hannover mit König Georg der V. Gleichzeitig König des Hauses Windsor. Alles Germanen deutsch

Deutsches Reich / Kaiserreich

Königreich Preußen

Königreich Bayern

Königreich Württemberg

Großherzogtum Baden

Großherzogtum Hessen

Großherzogtum Oldenburg

Großherzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach

Großherzogtum Mecklenburg-Strelitz

Großherzogtum Mecklenburg-Schwerin

Herzogtum Braunschweig

Königreich Sachsen

Herzogtum Anhalt

Herzogtum Sachsen-Meiningen

Herzogtum Sachsen-Coburg und Gotha

Herzogtum Sachsen-Altenburg

Fürstentum Lippe

Fürstentum Waldeck

Fürstentum Schwarzburg-Rudolstadt

Fürstentum Schwarzburg-Sondershausen

Fürstentum Reuß jüngere Linie

Fürstentum Reuß ältere Linie

Fürstentum Schaumburg-Lippe

Reichsland Elsaß-Lothringen

Hansetadt Hamburg

Hansetadt Lübeck

Hansetadt Bremen