Get Adobe Flash player

Die Olympischen Spiele in London 2012

Wer den folgenden Bericht über die Olympischen Spiele 2012 verinnerlicht hat, versteht auch warum die Firma "BRD", diese Geschäftsführerin hat.

Die Olympischen Spiele in London 2012

In Anlehnung an die Arbeit von Rik Clay, der im August des letzten Jahres unter misteriösen Umständen uns Leben kam. Sein populäer Blog wurde ohne Vorwarung aus dem Netz genommen. Es war für viele, die seine Artikel sehr schätzten ein herber Schlag, denn er war der erste, der auf die satanistischen Hintergründe im Bezug auf die Olympischen Spiele 2012 aufmerksam machte.

Die Royal Münzprägestätte wußte schon vor Bekanntgabe der Spiele Bescheid, daß die Olympiade 2012 in London stattfinden würde. Das glauben Sie nicht? Wie kann es dann sein, daß sie bereits 2004 eine Münze geprägt haben, auf der sich bereits ein Hinweis auf die Olympiade 2012 befindet? Werfen Sie doch mal einen Blick auf die 50p-Münze.

Sie sehen 2 Kreise, die eine Uhr andeuten. Der eine Zeiger zeigt auf die 12 und der andere auf die 20. Daneben sind die Beine eines Läufers zu sehen.

Ach, Sie denken bestimmt das ist ein Zufall!

Es kommt noch besser.
Betrachten wir doch einmal das Logo, das für die Olympischen Spiele in London entwickelt wurde.

 

Das Logo wurde von Wolff Olins entwickelt. Dieser ist Mitgegründer einer Werbeagentur, die Ihren Sitz in London und New York hat. Diese Firma ist verantwortlich für die Werbung für Firmen wie z. B. GE Capital, Sony Ericsson, Unilever und RED. Das Unternehmen wurde in Camden Town, London, 1965 von Designer Michael Wolff und Werbefachmann Wally Olins gegründet. Wolff verließ das Geschäft 1983 und Olins im Jahr 2001, obwohl beide im Bereich Firmen-Branding noch immer aktiv sind.

Von 1965 bis Anfang der 1990er Jahre spielte Wolff Olins eine zentrale Rolle in der Entwicklung von Corporate Identity für viele große Firmen in Europa. Diese Firma ist die führende Kraft seit 1960, wenn es darum geht, CI-Strategien zu entwickeln. Man kann sehr gut selbst die Geschichte von Olins verfolgen, wenn man ein wenig die Suchmaschine “quält”. Ein kurzer Blick auf die Website von Wolf Ollins zeigt, wie sehr er sich mit ZION verbunden fühlt.

Ist es wirklich ein Zufall, dass das Olympiade-Logo neben dem mittig (im Zentrum) platzierten Wort Passion Verwendung findet? Man beachte in diesem Zusammenhang, die Entstehung der Sprachen und die Zurückführung des Wortes Pas-sion auf seinen Ursprung. Zion bzw. Sion (man denke an die Prieure de Sion) haben den gleichen Ursprung und kommen aus dem Hebräischen.

Doch um nicht zu sehr vom Thema abzukommen weiter im Text. Von den beiden Gründern, geht die eigentliche Erfolgsgeschichte auf Wally zurück. Wally Olins ist allgemein anerkannt als der erfolgreichste Werbefachmann, was Branding und Corporate Identity angeht. Googlen Sie selbst mal nach dem Namen und machen Sie sich schlau.

Wally Olins wurde am 19 Dezember 1930 geboren, sein Vater Alfred Olins und die Mutter Rachel Muskowicz ebenso. Sie waren jüdische Immigranten, die 1896 nach Osteuropa flüchteten. Beim Googlen findet man des Weiteren heraus, daß Wally’s Vater Freimaurer war und es scheint so, als sei Wally selbst einer. Da braucht man sich auch nicht mehr zu fragen, warum so viele Firmen um uns herum das “Allsehende Auge” in Form eines Dreiecks, einer Pyramide etc. enthalten, wenn man bedenkt, daß Wally nebst Mitarbeitern verantwortlich waren für die CI-Entwicklung vieler großer, erfolgreicher Unternehmen weltweit. Das ist die versteckte Symbolik, denn all diese Firmen sind miteinander verbunden.

Die Designer hinter einigen der wichtigsten europäischen Corporate-Marken wurden und werden immer noch in esoterischer und okkulter Philosophie ausgebildet. Wally Olins hat die Firma zwar bereits 2001 verlassen, es scheint jedoch, daß er einen perfekten Erben, der seine Gesinnung weiter vertrat und das Logo für die Olympischen Spiele 2012 in London entwickelt hat.

Besonders interessant wird das Ganze, wenn wir das Logo ein wenig auseinandernehmen und etwas modifiziert zusammen setzen. Und man glaubt es kaum, denn nun hat das Logo doch plötzlich eine ganz andere Aussage oder? Das gleiche läßt sich übrigens auch mit dem Logo der Olympischen Spiele 2008 veranstalten. Hierüber sollten Sie sich wirklich einmal Gedanken machen.

Betrachten wir doch jetzt einmal die Straßenkarte von London. Insbesondere den Bereich der Straßen, die sich direkt neben dem Olympia-Gelände befinden.

Hier ist einn Satelliten-Bild des Gebiets um die Olympischen Spiele 2012.

Stratford in London ist der Gastgeber im Olympischen Dorf, das massive Erneuerung durch das Projekt erfahren wird. Werfen Sie nun einen Blick auf die Olympia-Website auf der eine eine Google-Karte zu sehen ist. Auf den ersten Blick sieht es aus wie jede andere Karte auch, doch wenn man das Ganze etwas genauer unter die Lupe nimmt, findet man eine ganze Reihe an Straßen, die biblische oder mystische Namen aufweisen.

Finden wir hier das neue Jerusalem?
Zion mitten in London?
Betrachten wir einmal die Details:

1.) East Cross Route – eigentlich die A12 oder A’20’12´ – das Ost-Kreuz

Das orthodoxe Kreuz (auch als Crux Orthodoxa, das byzantinische Kreuz, das Ost-Kreuz und das “russische” Kreuz genannt) zeigt eine modifizierte Version des Patriarchenkreuz (zwei kleinere Querbalken, eins oben und eins in der Nähe des Bodens, zusätzlich zu den weiteren Querbalken). Beachten Sie, wie die East Cross Route ist auch ein Weg nummeriert mit A12. Das Vereinigte Königreich hat hunderte von Straßen und genau diese Straße schneidet die A’20’12. Hierbei muß man wieder etwas zurück gehen, zum Anfang als die Buchstaben ihren Ursprung fanden. Das A steht für eine Pyramide mit einem Schlußstein. Sozusagen kreuzt eine Pyramiden-Straße (heute die Hauptstraßen, die alle mit A bezeichnet werden und !!alle!! auf geopathischen Energielinien liegen) eine Straße namens Ost-Kreuz, dem Kreuz, das auch viele Orden in ihren Signets verwenden.

2.) Carpenter’s Road – die Straße von Joseph

3.) Great Eastern Road – der große östliche Stern

Der “Orden of the Eastern Star” ist die größte Bruderschaft der Welt, in der sowohl Männer als auch Frauen beitreten können. Sie wurde im Jahre 1850 von Rob Morris gegründet, einem Rechtsanwalt und Erzieher, der sich offiziell als Freimaurer zu erkennen gab. Das Logo zeigt ein Pentagramm, das mit der Spitze nach unten zeigt.

Das gleiche Symbol findet man übrigens auch im britischen Paß. Dort wird ein Chakra-System abgebildet, auf dem das oberste und das unterste Chakra durch ein auf die Spitze gestelltes Pentagramm symbolisch verschlossen sind. Eine ähnliche Symbolik, wie im deutschen Personalausweis. Wer sich ein wenig über die Wirkung dieser Symbole auf uns informiert hat, weiß, was sie bewirken sollen.

Doch nun zurück zum Thema.

Das Logo von “The Eastern Star” steht ebenfalls für die heidnische Gottheit Satan / Saturn.

4.) Angel Lane – Engel Gabriel / Der Heilige Geist

Die Engel waren es, die Maria und Joseph besuchten. Sie verkündeten die Geburt Jesu. Es war der Engel Gabriel, der Maria in Nazareth besucht hat und ihr sagte, sie würde Gottes Sohn gebähren. Maria war eine Jungfrau und dachte dies sei unmöglich. Da sagte Gabriel “Nichts ist unmöglich mit Gott”.

5.) Temple Mills Lane

Temple Mills waren die Wassermühlen der Tempelritter, der armen Ritter des Tempels von Salomon.

6.) Church Road – Die Straße der Kirche

Obwohl dies nicht in diesem Kartenausschnit angezeigt wird, kann man die Straße selbst leicht finden. Sie liegt direkt am nordöstlichen Rand des Komplexes, der seinen Namen von einer christlichen Kultstätte hat.

7.) Der Veranstaltungsort – Leytonestone

Der Veranstaltungsort der olympischen Spiele 2012 ist zwischen Leyton und Leytonestone gelegen. Der Name Ley leitet sich ab von Ley-Lines, was soviel wie Energielinien bedeutet, womit wir einen weiteren Hinweis darauf erhalten haben, daß dieser Standort auf einem energetisch wichtigen Punkt liegt.

Ley-Lines, auch Drachenlinien, Drachenpfade oder einfach Leys genannt, sind Energielinien, die sich über die ganze Welt ziehen und ein Gitternetz rund um den Globus bilden. Auf ihnen oder viel mehr auf Knotenpunkten wurden heilige Stätten, Kultplätze und später Kirchen errichtet. Unsere Vorfahren wussten, daß man die Energien dieser Ley-Lines zum Guten und zum Negativen nutzen kann. Man nutze sie als Energiequelle und sie waren heilig.

Heute werden sie von den satanistischen Illuminati natürlich dazu verwendet, um das Negative zu Verstärken. An Knotenpunkten der Ley-Lines befinden sich sogenannte Vortexe (Wirbel), die heutzutage vermehrt negativ sind, da die Satanisten daran arbeiten, die Knotenpunkte weltweit mit negativer Energie zu füttern. Man betrachte in diesem Zusammenhang den Turm in Dubai, der nicht ohne Grund auf einem Vortex platziert wurde.

Die Ley-Lines überziehen die ganze Erde mit einer Art Gitternetz und an ihren Knotenpunkten befinden sich, wie gesagt, die Energie-Wirbel, die es positiv zu machen gilt. An Orten, an denen positive Energie wirkt, ist es viel schwerer, negative Aspekte zu verstärken, als an Orten, die positiv sind.

Leytonestone scheint ein immens wichtiger Ort für die Illuminati zu sein und sie überlassen, wie es scheint, nichts dem Zufall, was den Ort und die Umgebung der Olympischen Spiele 2012 in London angeht. Es handelt sich um einen mystischen und energetisch unheimlichen wichtigen Ort, der für ihren Plan 2012 ausgesucht wurde. Die Straßen enthalten biblische und Freimaurer-Referenzen und warten wohl schon seit Jahren darauf, Teil eines majestätischen Rituals zu werden.

Wer dies nicht für möglich hält, daß die Illuminati die Dinge über Jahre hinweg im Voraus planen, der sollte sich z. B. mal mit dem Mord an Diana und Dodi al Fayed, der Geburt von Prinz William, dem 1000. Mitglied des britischen Hosenbandorden, der 2012 seinen 30. Geburtstag zusammen mit Queen Mums Diamantener Hochzeit feiert oder z. B. dem Anschlag auf den Ex-deutsche Bank-Chef Herrhausen befassen.

Britain’s spirituelle Wahrzeichen Stonehenge, Glastonbury und Avebury liegen übrigens alle auch auf Ley-Lines. Alles Orte, an denen sehr intensive Erdenergien wirken. Daher stimmt es schon nachdenklich, daß ein solcher Platz für die Olympischen Spiele 2012 gewählt wurde.

Zion

Zionismus (von Zion) ist laut Wikipedia (hust!) ein Ideengebäude, ein politisches Programm und eine internationale Bewegung, die auf Errichtung, Rechtfertigung und Bewahrung eines jüdischen Nationalstaats in Palästina abzielen. Als Eretz Israel wird dabei ein aufgrund historischer und religiöser Überlieferung beanspruchtes Siedlungsgebiet der Juden in Palästina bezeichnet. Der Zionismus wird als Ideologie den Nationalismen, als politische Bewegung den Nationalbewegungen zugerechnet.

Das Konzept der Sammlung aller zerstreuten Juden im Land Israel bezieht sich auf die Geschichte des Volkes Israel. Im Tanach beginnt diese mit der Landverheißung JHWHs an Abraham (Gen 12,1-3 EU). Der Ausdruck „Zionismus“ bezieht sich auf den „Berg Zion“ (Har Zion) im Südosten Jerusalems, auf dem Salomo um 800 v. Chr. den ersten Tempel erbauen ließ. Nach dessen Zerstörung 586 v. Chr. wurde dieser Name während des Babylonischen Exils (586–539 v. Chr.) zum Synonym für die Tempelstadt, auf deren Erneuerung das Judentum seine Hoffnungen richtete.

Doch was beudeutet Zionismus wirklich?

Yehuda Solomon Alkalai wurde im Jahre 1798 in Sarajevo, Bosnien geboren. Er studierte in Jerusalem unter verschiedenen Rabbis und kam unter den Einfluss der Kabbalah. Im Jahre 1825 wurde er Rabbi von Semlin, der Hauptstadt von Serbien. Im Jahre 1834 proklamierte er zum ersten Mal die Idee der politischen Unabhängigkeit der Juden und die Schaffung des Staates Israel in seinem Pamphlet Shema Yisrael (“Hör O Israel”).

Darin schlägt er vor, jüdische Siedlungen im Land von Israel zu errichten als Vorläufer zur Messianischen Erlösung.

Diese Idee wurde aber von den Juden als Ketzerei angesehen, die glaubten, dass die messianische Erlösung durch ein von Gott bedingtes übernatürliches Ereignis stattfinden würde. Die Rabbinische Lehre war, dass der Messiahs erst das Volk von Israel in dem apokalyptischen Krieg von Gog und Magog führen würde und dann das Land Israel zurückerobern.

Doch Alkalai glaubte nach dem Studium der Kabbalah, dass das Jahr 5600 (1840) der Beginn der messianischen Erlösung wäre und forderte die Juden auf, sich für die messianische Erlösung einzusetzen und den Staat Israel zu gründen. Er träumte von der Errichtung einer weltweiten Organisation, die die Errichtung eines Staates Israel vorantreiben sollte. Er schloss sich dem “Kolonisations-Verein für Palästina” an und wurde dort sehr aktiv.

Seine Ideen wurden später von Theodor Herzl aufgenommen, dessen Grossvater ein Freund Alkalais war. Herzl schrieb 1896 anlässlich antisemitischer Tendenzen in Paris (Dreyfuss-Affaire) sein Buch Der Judenstaat. Die Wirkung dieses Buches, vor allem aber der von ihm begründete politische Zionismus, setzten eine Entwicklung in Gang, die wesentlich zur Gründung des Staates Israel im Jahr 1948 beitrug. So heisst es offiziell, sicher aber dürfte sein, dass die Idee zur Gründung Israels viel älter war!

Wichtig wäre noch zu erwähnen, daß Judentum und Zionismus nicht das Gleiche sind und die heutigen Juden meist konvertierte Khasaren sind. Doch dies ist eine andere lange Geschichte, die ein andermal erzählt werden soll. Im Nachfolgen haben wir ein interessantes Video eines jüdischen Rabbis eingebaut, das die Sache auch sehr gut auf den Punkt bringt.

Die treibende Kraft des Zionismus waren und sind Leute mit einer bestimmten Interpretation der Kabbalah bzw. Freimaurer mit kabbalistischer Basis.

Die Kabbalah

Die Kabbalah ist keine homogene Lehre, genausowenig wie das Freimaurertum homogen ist, auch wenn Kabbalah gerne als die mystische Tradition des Judentums ausgegeben wird. Die Bezeichnung Kabbalah geht auf den hebräischen Wortstamm q-b-l zurück und bedeutet „Überlieferung, Übernahme und Weiterleitung”.

Selbst innerhalb des Judentums gibt es verschiedene Richtungen der Kabbalah. Die bekannteste ist die von Rabbi Isaac Luria (1534-1572), die lurianische Kabbalah. Kabbalistische Lehren und Motive finden auch seit Anfang des 20. Jahrhunderts wachsende Aufmerksamkeit bei Theologen und okkulten Kreisen wie der Theosophie oder dem Golden Dawn, sowie New Age und Esoterik, und sogar bei Madonna.

Hier ein Auszug der Botschaft von B’nei Baruch, einer israelischen Organisation, die Kabbalah propagiert:

“Die Weisheit der Kabbalah, jahrtausendelang verborgen, tritt nun ans Tageslicht. Sie hat auf eine Zeit gewartet, in der wir genügend entwickelt sind und bereit, die Botschaft umzusetzen. Heute erscheint es als eine Botschaft und eine Lösung, die die Parteien in und zwischen den Nationen vereinen kann und uns alle, als Individuen und als Gesellschaft, zu einem wesentlich besseren Zustand bringen kann.”

Das hört sich sehr schön an!

Aber, zu wem wird hier eigentlich gesprochen?
Meinen sie damit auch die Palästinenser?
Man lese es sehr genau: jahrtausendelang verborgen!
Warum verborgen?

Judentum ist und war niemals verborgen!

Vielleicht, weil es früher als Ketzerei verdammt war?

Der Zionismus nämlich, der hinter der Erschaffung des Staates Israel steht, ist gar kein wirkliches Judentum, wie viele religiöse Juden gerne bestätigen werden, er bildete sich unter dem Einfluß von Kabbalisten. Die Kabbalah wiederum ist ebenfalls kein reines Judentum, sondert formte sich erst aus der Einwirkung semitischer Kulte heraus, vor allem unter Einwirkung der ägyptischen und babylonischen Mystik, aber auch gnostischer und neuplatonischer Elemente.

Der Antichrist ist ein Täuscher

Christen und Muslime müssen auf der Hut sein vor all den Hinterhalten des Antichristen, denn er wird versuchen, all dies als religiöse Notwendigkeiten darzustellen. Der Antichrist verschwört sich gegen die Christen, die aufrichtig an die Evangelien glauben, und er versucht, sie zu einer perversen Ideologie zu verführen, die ihren heiligen Texten widerspricht. Er will seine eigenen verdrehten Ideen als legitim darstellen und die Christen dazu bringen, die Lehren der Evangelien abzulehnen. Er bereitet einen groß angelegten Hinterhalt vor, indem er im Namen Allahs aufzutauchen vorgibt, die Wahrheit als Aberglauben darstellt und den Aberglauben als die Wahrheit. Er macht sie glauben, sie handelten im Namen der Religion und des Guten, doch er ermutigt sie zum Bösen, indem er sie über den Namen Allahs täuscht.


Doch nun zurück zum Kern des Themas.

Die Olympiade in London 2012 – Die XXX. Olympischen Spiele

Die Olympischen Spiele 1932 gingen als Xte Olympiade in die Geschichte ein und fanden in Los Angeles statt. Das Emblem der Spiele war ein blaues Sonnen-Logo in Form einer Spirale.

Keine andere Stadt machte anscheinend ein Angebot, die Spiele auszutragen, da weltweit die Weltwirtschaftskrise wütete. Bei diesen Spielen wurde auch das erste Mal das “Siegertreppchen” in Form einer Pyramide eingeführt.

Die XXten Olympischen Spiele waren die 1972 in München, als der erste offizielle globale “Terroranschlag” (hust) stattfand. Damals wurden 11 (!) Israelis von einer “Terror-Gruppe” namens “Black September” (9. Monat – 9 / 11) getötet, die anscheinend Verbindungen zu Yasser Arafats Fatah-Organisation hattet. Die Olympischen Spiele waren damals Gastgeber für 121 Länder.

121 Länder = 11:11
11 Todesopfer

Was könnte das bedeuten?

Wie man sehen kann, wurden die X-und XXten Olympiaden im Gegensatz zu anderen Olympischen Spielen beide Zeugen aussergewöhnlicher Umstände. Die Spiele 1932 wurden “in der Mitte der Welt ” während der globalen Weltwirtschaftskrise ausgeführt und während der Spiele 1972 betrat das erste Mal der weltweite Terrorismus die Bühne. Scheint es daher so unrealistisch, daß auch die XXXten Olympischen Spiele eine Überraschung parat haben?

Was soll das Ganze mit dem X?

Betrachten wir uns einmal näher die Bedeutung des X.

Der Buchstabe X ist wichtiger als Sie denken. Zunächst einmal müssen Sie verstehen, dass die Zeichen des Alphabets mehr als nur Buchstaben sind. Sie sind Symbole mit Sinn und Ursprung und haben manchmal sogar mehrere Bedeutungen, ähnlich wie die ägyptischen Hieroglyphen und sind sozusagen Talismane.

X ist der 24. Buchstabe des englischen Alphabets.

2+4/2+4/2+4 = 666.
XXX kann daher auch als die Zahl des Tieres gesehen werden.

Der Buchstabe X ist als “Chi” bekannt.

“Chi” ist der 22. Buchstabe des griechischen Alphabets, was soviel bedeutet wie 11:11. “Chi” oder “X” waren die Ursprünge des chinesischen Wortes “Qi” was soviel bedeutet wie “Lebenskraft” oder “Energiefluss”. “Chi” ist auch der Ursprung des japanischen Wortes “Ki”, wie in “Reiki”. Chi hängt also mit Geist bzw. Energie zusammen.

Das Wappen von Amsterdam

XXX – Die Dreifaltigkeit (Trinity) – Das Zeichen der Okkulten

Stellen Sie sich vor, Ihr Körper ist ein biologischer Computer und ihre Sinne sind ihre Filter. Wenn Sie diese Filter entfernen würden und man würde Sie z. B. mit weißem Licht bombadieren, würden Sie eine Reihe an Empfindungen wahrnehmen, die Sie unter normalen Umständen nicht wahrnehmen würden. Wenn Sie nun mit einem Symbol, einem Objekt, einer Person etc. konfrontiert werden und diesbezüglich Emotionen zeigen, die normalerweise nicht durch Ihre Sinne wahrgenommen werden könnten, erzeugen Sie Energie in bestimmten Frequenzen.

 

Nun stellen Sie sich vor, daß es jedoch eine Intelligenz jenseits dieser Sinne gibt, die diese Energie jedoch für ihren eigenen Vorteil nutzt und die Satanisten genau mit dieser Intelligenz in Verbindung treten können, um sie für ihre Zwecke auszunutzen.

 

Die XXX werden von den Okkulten von jeher als okkultes Symbol angesehen.

 

Was das glauben Sie nicht?

Wenn Sie noch kein Bewusstsein für die Bedeutung hinter der okkulten “XXX” haben und Sie anfangen, Emotionen zu zeigen, speisen Sie dieses Symbol unwissentlich mit Energie – so einfach ist das – und die Satanisten wissen das natürlich und verwenden diese Symbolik nicht ohne Grund.

 

Kommen wir zurück zu den Olympischen Spielen, den XXXten Spielen im Jahre 2012, dem Jahr, in dem Prinz William seinen XXXten Geburtstag feiert. Diese Spiele sind in der Tat eine Transformation von Energie.

Wenn Sie Rik Clays Red Ice Creations Radio-Interview angehört haben (wir werden die einzelnen Yotube-Teile hier ebenso integrieren), werden Sie wissen, dass Rik (Friede sei mit ihm!) der festen Überzeugung war, daß die Olympischen Spiele 2012 das Inkrafttretens eines neuen Zeitalters (New Age) darstellen sollen und dies nicht ohne Grund derart codiert wurde.

 

Um es zu wiederholen – X ist weit mehr als nur ein Buchstabe.

Der Code XXX begenet uns oft im täglichen Leben:
- Die Olympischen Spiele in London 2012 XXXte Olympiade

- Pornografie (xxx-files etc.)

- Grüße/Küsse auf einem Brief, einer E-Mail oder Grußkarte

- XXX – Triple X, ein Film mit Vin Diesel

- Der Geburtstag von Prinz William 2012

- …

Fühlen Sie mal genau rein in die Bedeutung der XXX und Sie werden feststellen, daß Sie soeben Einblick in ein großes okkultes Geheimnis gewonnen haben und überlegen Sie sich in Zukunft genau, wie Sie mit dieser Art von Symbolik umgehen möchten.


Pornographie
Ja, es ist traurig, wirklich traurig, doch alleinstehende Männer weltweit füttern die satanistische Agenda der Okkulten jeden Tag mit massenhaft Sexualenergie, indem sie sich Pornos im Internet anschauen. Die Sexualenergie ist die stärkste Energie überhaupt und Leute wie Aleister Crowley haben nicht ohne Grund ihr ganzes Leben der Erforschung und Anwendung dieser Energie gewidmet. Wie wichtig den Satanisten dieses Erzeugen und Absaugen dieser Energie ist, sieht man besonders gut an ihren kranken Ritualen, von denen manche so grausam sind, daß man sie sich gar nicht vorstellen mag. Die Dutroux-Affaire war auch so eine grauenvolle Sache und es sind nicht ohne Grund mittlerweile alle Zeugen beseitigt worden, daß die okkulte Elite weiterhin schamlos morden, vergewaltigen oder sonst was für kranke Dinge machen kann.


Der Film “Wide Eyes Shut” geht auch auf diese Sexual-Rituale ein. Oder denke man an den Freimaurer und Bestseller-Autor Dan Brown, der in seinem Buch Sakrileg auf die Sexualpraktiken der Prieure de Sion hinweist und sie als harmlos hinstellt. In seinem neuen Buch, das – zufällig – “Symbol” heißt, bringt der Bursche es fast noch schamloser und stellt die Satanisten-Rituale als Ausübung harmloser Religion dar, die von den meisten Leuten einfach nur missverstanden werden. Diese Bücher sollten einfach nicht mehr gekauft werden, da sie wirklich alles verdrehen und den Typen auch noch steinreich machen.

 

Auch die Stars heizen diese Sexualenergie mit Ihren Auftritten an. Man denke nur mal an die frühen Videos von Madonna, die eine der ersten war, die das so öffentlich zur Schau stellte. Heutzutage wundert es da wohl kaum, wenn man die Auftritte von Lady Gaga und Konsorten anschaut. Es ist eindeutig, was hier bezweckt werden soll! Und nicht zu vergessen. Erinnern wir uns man an die ersten versauten Filmchen, die im TV liefen. Ach ja, wie hießen die doch gleich? Eis am Stiel (wie sinnig!!!) und kaum einer bemerkt die Bedeutung. Doch wo kamen die her? Aus Israel … wen wundert es da noch, daß Israel Transvestiten zum Songcontest auf die Bühne stellt und die größte Pornoindustrie weltweit hat.

 

Der Film XXX – Triple X
Ein sehr erfolgreicher Film, der das Publikum begeisterte und massenhaft Energie abzapfte. Die Leute, die den Film angesehen haben, können sich ja mal zurück erinnern, wie es in dem Streifen so zu ging. Drogen, Prostituierte, Geld, Macht, Mord und eine actiongeladene Szenerie, jeodoch fast ohne sinnvolle Handlung …

 

XXX – Grüße, Küsse etc. unter Grußkarten

Wer hat es noch nicht gesehen das Symbol der XXX, was soviel bedeutet wie Grüße, Küsse und wie oft wird dieses Zeichen weltweit verwendet? Wie bereits erwähnt, geht X auf den griechischen Buchstaben” Chi ” zurück. Das Wort “Ki/ss” (man denke in diesem Zusammenhang z. B. auch an die Band Kiss und ihre satanistische Symbolik) kann aufgeschlüsselt werden in Geist=Ki’ begleitet von SS. Das S ist ein Symbol für die Schlange. Man kann also bei SS die Symbolik von 2 Schlangen hinein interpretieren. Die Strukur der DNA gleicht übrigens auch 2 ineinander verschlungener Schlangen.

‘XXX symbolisiert die Dreifaltigkeit, doch wer sind die Mitglieder dieses “neuen Dreifaltigkeit”?


Wer spielt Osiris, die Rolle des “Vaters”?
Wer spielt Isis, die Rolle der “Mutter”?
Wer spielt Horus, den “Sohn”, dem “Endspiel” des falschen Messias für eine “New World Order of the Ages”?
Es ist zu vermuten, daß sein XXX. Geburtstag am 21. Juni 2012 zur Sommersonnenwende statt findet, denn dort steht die Sonne am Höchsten.

 

Quellen:

Gruß

Der Honigmann

Mehr von diesem Artikel lesen

Deutsches Reich / Kaiserreich

Königreich Preußen

Königreich Bayern

Königreich Württemberg

Großherzogtum Baden

Großherzogtum Hessen

Großherzogtum Oldenburg

Großherzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach

Großherzogtum Mecklenburg-Strelitz

Großherzogtum Mecklenburg-Schwerin

Herzogtum Braunschweig

Königreich Sachsen

Herzogtum Anhalt

Herzogtum Sachsen-Meiningen

Herzogtum Sachsen-Coburg und Gotha

Herzogtum Sachsen-Altenburg

Fürstentum Lippe

Fürstentum Waldeck

Fürstentum Schwarzburg-Rudolstadt

Fürstentum Schwarzburg-Sondershausen

Fürstentum Reuß jüngere Linie

Fürstentum Reuß ältere Linie

Fürstentum Schaumburg-Lippe

Reichsland Elsaß-Lothringen

Hansetadt Hamburg

Hansetadt Lübeck

Hansetadt Bremen